Peter Löw, Willy A. Löw AG

Die Familie Löw stammt aus Wolfenhausen im Usinger Land. Bereits der Urgroßvater war Dachdeckermeister in Bad Homburg Zusammen mit seinen Söhnen hat er 1919 das Unternehmen gegründet. In den 20er Jahren wuchs der Betrieb auf 50 Mitarbeiter an und setzte den Erfolg nach Wirtschaftskrise und Weltkrieg fort. Während des Wiederaufbaus war viel zu tun, Highlight war 1976 das erste Hochhaus in Frankfurt, der Silberturm der Dresdner Bank (heute Deutsche Bahn).

Bis heute werden 4 von 5 Hochhäusern in Frankfurt von der Willy A. Löw AG eingedeckt. Peter Löw hatte schon als kleiner Junge die Baustellen zusammen mit seinem Großvater besuchen dürfen. Für ihn war es nie eine Frage, dass er das Unternehmen übernehmen und weiterführen würde.

Zum Vortrag:

Ab einer gewissen Betriebsgröße stellt man fest, dass man das Unternehmen nicht alleine führen kann. Man muss Abläufe organisieren, Kompetenzen an leitende Mitarbeiter übergeben und Vertrauen in seine Mitarbeiter haben. Mit zehn Jahren Vorlauf hat Peter Löw bereits seinen Rückzug aus dem Unternehmen 2019 gezielt vorbereitet.

Die Mitarbeiter – leitend oder ausführend – sind das Herzstück des Unternehmens. Die Qualität und die Loyalität der Mitarbeiter sind entscheidende Faktoren, um über Jahre und Jahrzehnte einen perfekten Job zu machen und sich als Fachbetrieb einen außerordentlichen Ruf zu erarbeiten.

Fachlich einwandfreie Leistungen ohne Fehler, tägliche neue Herausforderungen und besondere Noteinsätze an Wochenenden – all das ist ohne ein engagiertes Team nicht möglich. Seit der Umwandlung zur AG im Jahr 2001 sind viele Mitarbeiter an der Willy A. Löw AG beteiligt – 10 Prozent der Aktien gehören ihnen.